Ausrüstung

In den letzten Monaten habe ich mich mit der Ausrüstung und vorallem mit der Gewichtsreduktion auseinandergeschlagen. Von Anfangs fast 10 Kilogramm inkl. Rucksack aber ohne Essen und Trinken bin ich mittlerweile bei etwas unter 6.5 Kilogramm inkl. Rucksack angelangt. Das ist schon recht leicht, wobei es noch einiges leichter gehen würde. Alles neu kaufen mag ich wegen einiger Gramm Gewichtseinsparung aber auch nicht und so lebe ich mit dem Kompromiss. Ich weiss, dass ich trotzdem schon recht leicht unterwegs bin und entscheidend für einen Erfolg über die 3500 Kilometer ist aus meiner Sicht zu 90 % der Kopf. Ich bin bereit!

Was habe ich dabei (Liste nicht ganz vollständig, Kleinzeugs fehlt):

Rucksack: ZPacks Arc Blast 52 Liter, 468 Gramm
Schlafsack: Cumulus Lite Line 400 (Spezialanfertigung, leichter), 675 Gramm
Isomatte: EXPED Synmat UL 7M, 480 Gramm
Hängematte: EXPED Scout Hammock Combi UL, 750 Gramm
Tarp: EXPED, 350 Gramm

Kochtopf:  GSI Soloist, 305 Gramm
Kocher: MSR Pocket Rocket, 85 Gramm
Wasserfilter: Sawyer Squeeze mini, 70 Gramm
Micropure forte, 10 Gramm

Jacke(Regen, Wind, etc): Rotauf Ultralight, 345 Gramm
Daunenweste: Cumulus Minilite GL, 140 Gramm
lange Unterwäsche Icebreaker 260, 495 Gramm
Regenhose/-rock: ZPacks Cuben Fiber Rain Kilt, 60 Gramm
Kappe: NoName, 20 Gramm

Stirnlampe: Petzl Tinka, 84 Gramm

Sea to Summit Drylite Microtowel, 42 Gramm
Linsen: 30/7/24 CooperVision options premier (9 Monate), 100 Gramm

Fotoapparat: Sony RX100 II, 280 Gramm
Smartphone: Sony Xperia Z1 compact, 138 Gramm
E-Book Reader: Kindle, 300 Gramm

Bekleidung auf Mann:

Schuhe: Asics Gel-FujiTrabuco 3 GTX (nachher Wechsel auf ohne GoreTex), 840 Gramm
T-Shirt kurzarm, Merino, 150 Gramm
Armstulpen: 58 Gramm
Unterhose: Ulvang, Merino, 68 Gramm
Socken: Icebreaker Merino, 75 Gramm
Hose: Fjällraven Keb, 650 Gramm (viel zu schwer, aber am Anfang bei der zu erwartenden Kälte wohl ratsam)

Kommentare:

  1. Was hast du denn mit deinem Rucksack nachts gemacht? Diesen mit in die Hängematte genommen oder unter der dieser stehen lassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe meistens sowieso in den Sheltern geschlafen, da mir die Hängematte überhaupt nicht gepasst hat. Für mich NIE MEHR Hängematte! Wenn ich in der Hängematte geschlafen habe, habe ich den Rucksack mit einem Karabiner und einer Schnur irgendwo an einem Baum aufgehängt.

      Löschen
  2. Die Hängematte ist ziemlich cool, aber ich nehm für meine Trips lieber eine mit, die ich hier gekauft habe. Die sind normalerweise leichter als die von EXPED und verringern das gesamte Gewicht erheblich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo. Ich würde NIE mehr eine Hängematte mitnehmen. Für mich stimmt das ganze Konzept nicht. Ich kann nicht drin schlafen, habe schon zu kalt wenn es nur leicht windet (habe eigentlich nicht sehr schnell kalt) und wenn man einen Unterquilt, einen Überquilt und Tarp etc. mitnimmt ist man sicher schwerer unterwegs als mit einem Ultralight Zelt oder sogar Tarp. Für mich definitiv: NIE WIEDER Hängematte!

      Löschen